Der Herbsttyp

Der Herbsttyp

Der Herbsttyp ist das attraktive Chamäleon unter den vier Farbtypen. Je nachdem, für welchen Stil sich der Herbsttyp ent­scheidet, er ist wandelbar wie kein ande­rer.Manche Frauen dieses Typs wirken dank ihrer intensiven Haar- und Augen­farben schon ungeschminkt ausgespro­chen anziehend, andere, man muss es zugeben, sind auf den ersten Blick eher unscheinbar, sie gewinnen aber bereits mit einer Spur Farbe enorm an Attrakti­vität.

Alle Herbsttypen haben einen gelblich-goldenen, warmen Hautunter­ton; der Teint erscheint je nach Veranla­gung blass durchsichtig (manchmal mit leicht rötlichen Sommersprossen), oder er zeigt eine zarte Champagnertönung. Viele andere Frauen dieses Typs haben eine intensivere Hautfarbe: ein kräftig goldenes Beige oder Pfirsich, ähnlich wie manche Frühlingstypen, aber wesentlich deutlicher als diese. Noch ein Unterschied: Die Haut der Früh­lingstypen wirkt meist rosig über-haucht, mit oft pfirsichfarbenen Wan­gen, Herbsttypen haben dagegen fast nie ein natürliches Wangenrot. Und: Während Frühlingstypen schnell braun werden, holen sich die meisten Herbsttypen ebenso schnell einen Son­nenbrand.

Die charakteristischste Haar­farbe des Herbsttyps ist Rot; von Karottenrot über Kupferrot bis hin zu Kastanienbraun. Natürlich gibt es auch Frauen dieses Typs, die mittelblonde oder dunkelblonde Haare haben, nie aber fehlen die goldenen, manchmal auch leicht rötlichen Glanzlichter!Wie der Teint, so hat auch das Haar immer einen warmen Schimmer; ganz im Gegensatz zum kühler wirkenden Hautton des Sommertyps und dessen silbrig-aschigen Haarnuancen.

Die Augenfarben der Herbsttypen? Bei vielen sind gerade die Augen ganz besonders beeindruckend, immer sind sie sehr intensiv, manchmal glasklar oder fast glühend. Die Farbpalette reicht vom strahlendsten Hellblau, Stahlblau und Petrol über Bernstein bis hin zu hellem Schilfgrün und sattem Oliv, von Goldbraun bis zu intensivem Dunkelbraun. Typisch für viele Herbst­typen ist auch eine gefleckte Iris mit gol­denen Strahlen.

Share